17.02.2015   |   Arzthelferinnen/MFA Umfragen, Arzt News, Qualitätsmanagement, Qualitätsmanagement-

Umfrage: Für QM-Handbuch ist in mehr als 3/4 der Praxen die Praxismanagerin verantwortlich

Hier sind die Ergebnisse unserer aktuellen Umfrage zum Thema QM-Handbuch:

  • Mehr als die Hälfte aller Praxen haben ihr QM-Handbuch selbst erstellt.
  • In fast 78 Prozent der Praxen hat die Praxismanagerin/Leitende MFA die Verantwortung dafür.
  • Die Praxisleitung ist so gut wie nicht in die Gestaltung und Umsetzung des QM-Handbuchs eingebunden.
  • 45 Prozent der Befragten hält die Arbeit mit dem QM-Handbuch für sinnvoll. Weniger wichtig finden das 22,3 Prozent.
  • Ebenfalls 45 Prozent nehmen das QM-Handbuch nur in größeren Abständen zur Hand. Aber 23 Prozent tun das mehrmals pro Woche!
  • Am häufigsten wird das QM-Handbuch eingesetzt, um etwas zu dokumentieren (67 Prozent), es folgen mit 45 Prozent „schnell einen Ablauf nachsehen“ und mit 32 Prozent „ein Dokument verändern“.

Was bringt das QM-Handbuch der Arztpraxis? Die Befragten waren sich darin einig, dass es von Vorteil ist, mit einem QM-Handbuch zu arbeiten. Als Grund nannten (Mehrfachnennungen waren möglich):

  • Man hat Anleitungen für wichtige Abläufe (87,5 Prozent)
  • Die Praxis kann ihr QM nachweisen (50 Prozent)
  • Man erkennt Schwachstellen im Praxismanagement (27 Prozent)
  • Alle halten sich an die festgelegten Standards (25 Prozent)

Auf die Frage, was die Befragten dafür tun, dass das QM-Handbuch in der Praxis auch eingesetzt wird, antworteten sie so:

  • Wir sprechen darüber in unseren Meetings: 37,5 Prozent
  • Die Praxisleitung gibt vor, wie wir damit zu arbeiten haben: 37,5 Prozent
  • Wir motivieren uns gegenseitig, damit zu arbeiten: 26 Prozent
  • Wir verbessern ständig die Abläufe anhand des QM-Handbuchs: 24 Prozent


Diesen Artikel empfehlen: