23.08.2017   |   Qualitätsmanagement, Qualitätsmanagement-, Qualitätsmanagement

Hygiene: Vermeiden Sie häufige Hygienemängel

In Praxen besteht sowohl für Patienten als auch für Praxisangestellten ein grundsätzliches Risiko, sich mit übertragbaren Erkrankungen zu infizieren. Um dieses Risiko möglichst gering zu halten, ist eine konsequente und adäquate Hygiene in der Praxis unerlässlich. Beachten Sie in Ihrer Praxis die wichtigsten Hygiene-Regeln?

Hier die häufigsten Hygiene-Mängel:

  • Praxisangestellte, die Kontakt mit Patienten haben, tragen Ringe, Armreifen und/oder Uhren.
  • Nach dem Ausziehen der Schutzhandschuhe erfolgt keine Händedesinfektion.
  • Nicht alle Waschbecken sind mit Wandspendern für Seife und Desinfektionsmittel sowie mit Einweghandtüchern ausgestattet.
  • Die Armaturen weisen deutliche Verkalkungen auf (Gefahr der Biofilmbildung).
  • Verfallsdaten von Desinfektionsmitteln sind überschritten.
  • Das Hautdesinfektionsmittel wird aus Kanistern umgefüllt, statt – wie vorgeschrieben – Originalgebinde zu verwenden.
  • Bei Flächen erfolgt keine Scheuer-Wisch-Desinfektion, sondern eine Sprühdesinfektion.
  • Es gibt keine schriftliche Anweisung, dass Angestellte mit Krankheiten wie Durchfall oder Fieber nicht arbeiten dürfen.

Diesen Artikel empfehlen: