31.07.2017   |   MFA Persönlich, ZFA Persönlich

Motivationstipp der Woche: 3 Psychotricks, die Ihnen das Leben erleichtern

1. Kontrollieren Sie Ihre  Selbstgespräche: Kennen Sie das auch? Wenn Sie vor einer schwierigen Situation stehen oder Sorgen haben, beginnen oft die Gedanken in Ihrem Kopf zu kreisen und lassen Sie nicht mehr los.

Das können Sie tun, um negative Selbstgespräche abzustellen: Jedesmal, wenn die negativen Gedanken in Ihrem Kopf zu kreisen beginnen, zupfen Sie an Ihrer Uhr oder Ihrem Armband.

So machen Sie sich überhaupt bewusst, dass sich die „Windmühlen“ wieder zu drehen beginnen: der ers­te Schritt, Herr über die Gedanken zu werden. Dann rufen Sie innerlich laut STOPP und versuchen, Ihre Gedanken auf die positive Schiene zu bringen. Sie werden erstaunt sein, wie wirkungsvoll das ist.

2. Weinen Sie ruhig öfter: Wussten Sie, dass man sich auch gesund heulen kann? Die Natur hat mit dem Weinen einen Mechanismus entwickelt, der den Körper von Giftstoffen befreit.

Dabei unterscheiden sich eindeutig die Tränen, die etwa beim Zwiebelschälen vergossen werden von denen z. B. nach einer anrührenden Filmszene. Und: Weinen können ist ein Zeichen von Gesundheit. Man hat festgestellt, dass z. B. Krebspatienten eine negativere Einstellung zum Weinen haben und auch seltener in Tränen ausbrechen.

3. Lächeln Sie schlechte Laune einfach weg: Wenn Ihre Laune auf dem Tiefpunkt ist, sollten Sie diesen Trick versuchen: Nehmen Sie sich eine Auszeit, atmen Sie tief durch - und lächeln Sie! Das wird Ihre Laune verbessern, denn Wissenschaftler haben bewiesen, dass schon allein das Heben der Mundwinkel sich positiv auf die Stimmung auswirkt.


Diesen Artikel empfehlen: