06.08.2017   |   MFA Persönlich

Für Sie persönlich: 4 Tipps gegen negatives Denken

Positives Denken ist zum Markenzeichen erfolgreicher Manager geworden. Nur: Dynamisch und optimistisch ist nicht jeder von Geburt an. Ein Großteil der Optimisten musste sich diese Lebenseinstellung erst hart erarbeiten. Diese Methode hilft dabei:

1. Schritt: Achten Sie ab sofort darauf, wann und wie Sie negativ denken. Was geht in Ihnen vor? Statt die negativen Gedanken nun weiter fließen zu lassen, sagen Sie sich: Ich reagiere aber ausgesprochen negativ auf diese Situation. Warum eigentlich?

2. Schritt: Sobald Sie merken, dass die negativen Gedanken kommen, sagen Sie „Stop“. Denken Sie 2 Minuten lang an etwas Schönes. So lernen Sie, Ihre Reaktionen allmählich bewusst zu kontrollieren.

3. Schritt: Planen Sie bewusst Zwei-Minuten-Phasen während des Tages ein. In denen erlauben Sie sich keinerlei negative Überlegungen. Konzentrieren Sie sich in diesen Zeitspannen so intensiv auf Positives, dass für negative Gedanken kein Platz bleibt.

4. Schritt: Verlängern Sie die Dauer der nicht negativen Zeiten. Täglich 1 Minute weniger negativ und genauso täglich 1 Minute länger positiv denken. Auf diese Weise schaffen Sie es bald, kaum noch negativ zu denken. Und wenn es dann mal so ist, haben Sie ja vielleicht auch wirklich einen Grund dafür.


Diesen Artikel empfehlen: