30.04.2014   |   Patientenbetreuung, Patientenbetreuung

Verabreichung von Medikamenten - 5 einfache Tipps für Eltern

Kranken Kindern Medikamente zu geben, kann nervenaufreibend sein. Geben Sie Eltern deshalb folgende Tipps, wie sie ihren Kindern welche Medikamente am besten verabreichen:

Regelmäßige Medikamente: Muss ein Kind regelmäßig Medikamente einnehmen, empfiehlt es sich, ein für das Kind möglichst angenehmes Ritual daraus zu machen. Muss es z. B. regelmäßig inhalieren, bietet es sich an, dass die Eltern dem Kind während des Inhalierens immer eine Geschichte vorlesen. So hat das Kind ein Ritual, auf das es sich freut, und das Inhalieren rückt in den Hintergrund.

Augentropfen: Presst das Kind bei der Verabreichung die Augen zusammen, können Eltern die Tropfen trotzdem geben und zwar in den inneren Winkel des geschlossenen Auges. So kann der Tropfen ins Auge fließen sobald das Kind die Augen wieder öffnet.

Nasentropfen: Für die Verabreichung von Nasentropfen sollte das Kind bestenfalls leicht überstreckt auf dem Rücken liegen. Dann wird erst das eine Nasenloch zugehalten und die Tropfen verabreicht, dann das andere. Bei sehr kleinen Kindern können Eltern auch ein Wattestäbchen mit den Tropfen tränken und die Nasenschleimhaut des Kindes so damit benetzen.

Säfte: Arzneisäfte schlucken Kinder am besten im Stehen. Kann das Kind nicht den gesamten Saft vom Löffel auf einmal schlucken, bietet sich an, das nächste Mal zwei halbe Portionen zu geben. Wichtig ist bei Säften auch die Dosierung. Eltern sollten sie bei gutem Licht dosieren und lieber 3 Mal prüfen, ob die Menge stimmt. Spucken Kinder einen Teil des Saftes wieder aus, sollte nicht noch einmal nachdosiert werden.

Die sicherste Methode ist den Eltern in der Praxis schon genau zu erklären, wie sie ein Medikament verabreichen sollen, dazu gehört:

  • die Dosierung,
  • wie oft und wie lange das Kind das Medikament einnehmen muss,
  • ob das Medikament zu einer bestimmten Uhrzeit eingenommen werden soll, z. B. vor oder nach dem Essen und
  • ob es mit Flüssigkeit eingenommen werden soll bzw. mit wie viel Flüssigkeit.

Ein besonderer Tipp: Für einen besseren Überblick können Eltern einen Klebezettel auf der Arzneipackung anbringen, auf dem sie genau notieren, wann sie ihrem Kind das Medikament zuletzt gegeben haben. (dpa)


Diesen Artikel empfehlen: